Raus mit dem alten Heizkessel!



Nach 20 Jahren im Einsatz sollten Eigenheimbesitzer alte Heizkessel langsam in Rente schicken. Egal, ob mit Gas oder Öl geheizt wird, die Abgas-, Abstrahl- und Stillstandsverluste betagter Kessel können sich schnell auf 20% und mehr summieren. [...] Daher muss ein Kessel mit z. B. Abgasverlusten über 11% (bei 4 bis 25 kW Leistung) umgehend ausgetauscht werden. Aber selbst wenn der zulässige Grenzwert noch nicht überschritten wurde, ist in vielen Fällen aus Kostengründen ein neuer Heizkessel sinnvoll.


Moderne Brennwertkessel können im Vergleich zu herkömmlichen Niedertemperaturkesseln dank neuer Technologien 8 bis 11% mehr Energie erzeugen und damit mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen. Diese Investition lohnt sich also in jedem Fall. Wenn dann beim Heizkesseltausch gleichzeitig die Gelegenheit genutzt wird, alle Wärme leitenden Rohre im unbeheizten Bereich zu dämmen und ein hydraulischen Abgleich des Heizsystems vorzunehmen, kann die Sanierung der Heizungsanlage eine satte Gesamt-Ersparnis von rund 30% bringen. Bei Fragen zu neuer Heizungstechnik, der Wahl des richtigen Energie-trägers oder auch die Integration eine Solar-Kollektoranlage hilft die anbieterunabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale Euskirchen.

Ein halbstündiges Gespräch kostet dank Förderung nur 5 Euro. Terminvereinbarung für den nächsten Beratertag im Rathaus, Marktstraße 11, Zimmer 7, am Freitag, 15.04.2011 unter 02251-52395. Sollten Sie die Verbraucherzentrale telefonisch nicht erreichen können, können Sie Ihren Terminwunsch auch der Stadtverwaltung unter 02253/505-230 mitteilen. Sie erhalten dann einen Rückruf der Verbraucherzentrale.

zurück
 Druckansicht